Der ideale 3-Tage-Bartstyler

Was soll er haben, der ideale 3-Tage-Bartstyler? Unserer Meinung nach ist es bei so kurzen Barthaaren unbedingt erforderlich, dass er sehr genau schneidet. Dazu ist ein Kammaufsatz erforderlich, der hilft die Barthaare aufzurichten. Der Kammaufsatz muss auch sehr stabil sein um keine Ecken und Kanten in den Bart zu trimmen. Nichts sieht doofer aus, als ein verschnittener Bart, den du den ganzen Tag im Gesicht herumtragen musst nur weil du dich für den falschen Trimmer entschieden hast.

 

 

Gelesen von 361 Personen

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    Herbert (Mittwoch, 02 September 2015 01:12)

    Endlich einmal eine testseite für uns Österreicher. Ich bin sehr zufrieden mit euren Empfehlungen. Danke

  • #2

    Hans G. (Mittwoch, 02 September 2015 13:26)

    Ja, sehe ich gebnau so. wenn der Trimmer nix taugt is auch der Bartschnitt für die Fische d.h. der ganze bart muss meisten wieder ab. Und das Ganze geht von vorne los. Ich habe ane Glatze und daher rasier ich alles mit dem Remington. Ich war schon mit dem Vorgänger zufrieden.

  • #3

    Manuel (Freitag, 04 September 2015)

    das liegt in der Natur der Sache. ich halte es für extrem wichtig das der Kammaufsatz passt, sonst endet die ganze Barttrimmerei mit einer glatten Haut.

  • #4

    Tobi (Freitag, 04 September 2015 12:38)

    Stimmt und er darf auch keine zu scharfen ecken haben, sonst bleibt man immer hängen. bei eurem testsieger ist das eh nicht der Fall. den habe ich auch. ein echt brauchbares Gerät.

  • #5

    Mehmet (Montag, 07 September 2015 00:34)

    Ich hab ihn auch gekauft für meinen Bart den Remington. echt cool das Teil kann ich jedem sagen, bester rasierer für den 3 tage Bart.

  • #6

    Tom (Montag, 07 September 2015 10:51)

    Also ich schneide meinen Bart ausschließlich mit der Schere. Sorry, aber die Länge hab ich nicht, dass da noch ein Bartschneider mitkommt. Damit er aber weich bleibt oder wird, muss ich ihn pflegen. Das heißt waschen und ein Öl rein. Das von euch empfohlene Arnsberg ist genau richtig. Ich habe viel probiert und kann mit fug und recht behaupten, der Bart wird weicher.

  • #7

    Fritz (Montag, 07 September 2015 17:58)

    Hallo zusammen, nichts sieht doofer aus als ein verschnitten Nachbar, da habt ihr wohl recht, ich hab mir auch einmal so einen billigen Bartschneider vom Aldi geholt. Oh Mann, das war ein Reinfall. Seitdem nehme ich nur mehr Qualitätsprodukte. Ich habe mich für den Philips entschieden. Der war zwar ein bisschen teurer, als bei euch auf der Webseite aber, ich wusste bis vor kurzem nicht, dass es euch gibt. Nur weiter so, vielleicht brauche ich demnächst einen neuen Bodyshaver. Arsen bis demnächst

  • #8

    Andreas (Montag, 07 September 2015 20:36)

    Jetzt mal von vorne, ein guter Trimmer hat einen guten und stabilen Kaminaufsatz! Sonst wäre es doch kein guter Bartschneider. Billig geht nicht, da kaufe ich mir lieber einen Rasierer und mach ihn ganz ab oder lass ihn lange wachsen und schneide ihm mit einer Schere.

  • #9

    Armin (Montag, 07 September 2015 23:57)

    Kanten und Ecken, wahhh das wäre das letzte was ich brauch. Ich verlass mich da voll auf meinen remington. Wenns der nicht mehr macht, werde ich mireuren testsieger, den Philips besorgen. Ich hoffe, dass ihr ihn ordentlich getestet habt... :-€

  • #10

    Erwin (Dienstag, 08 September 2015 14:58)

    Seit kurzem trage ich auch einen 3-Tagebart. Ich muss sagen, dass ich mir das vorgher nicht vorstellen konnte, dass da einiges an arbeit dahinter steckt. ich muss ihn zwar nicht jeden Tag trimmen, aber 2 * die Woche mindestens. auch waschen und pflegen wird wichtig, weil er sonst zu riechen beginnt. muss sagen, da habt ihr mir für den Einstieg ins Barttragen echt geholfen. Danke

  • #11

    Adrian (Dienstag, 08 September 2015 15:41)

    Der falschen Barttrimmer kann verheerende Auswirkungen haben. Ich selbst habe mir einmal, weil ich meinen Barttrimmer nicht mit im Urlaub hatte, einen für zehn Euro gekauft. Bei der ersten Rasur, ist mir gleich die erste Lamelle abgebrochen. Die Lamellen waren so instabil, dass ich ausgesehen habe, als hätte ich mir betrunken mit der Schere den Bart gestutzt . Ich kann euch sagen, wer billig kauft spart nicht immer. Ich kaufe mir nur mehr ein Markenprodukt, und habe mich auch für den Testsieger entschieden. Bin sehr zufrieden!

  • #12

    Lukas (Mittwoch, 09 September 2015 13:30)

    schlimmer ist nur ein Kaugummi im Bart. ungepflegte und schlecht geschnittene Bärte sind iiiiiii. darum vertraue ich dem Remington, weil der nicht so teuer ist aber lange hält. Der philips ist zu teuer und hat spielerein die ich nicht brauch.

  • #13

    Willi (Donnerstag, 10 September 2015 12:52)

    Was heißt da Styler? Für mich ist und bleibtz das ein Bartschneider und wenn es sein muss ein Barttrimmer. Aber Bartstyler ??? Na gut, ich hab den Testsieger von Philips und bin echt zufrieden. Dei Speilerei mit dem Laser - gut - wer es will, ich brauch sie nicht.

  • #14

    Adrian (Mittwoch, 16 September 2015 10:04)

    Ich habe mich auch einmal voll verschnitten. Ein cutt voll in die Wange, dass war über lange Zeit ein Gesprächsthema. ach so, ich habe einen Vollbart. sah aus wie eine Narbe, ich habe mir voll reingeschnitten in die Wange. seither nehme ich immer einen Kamm für die ganz laangen stellen. war aber nicht so unangenehm, bin ich wenigstens mit den Leuten ins Gespräch gekommen.

  • #15

    Harald (Mittwoch, 07 Oktober 2015 18:51)

    Der beste Styler - hauptsache er ist von BaBliss. Das sind die besten. ich hatte noch nie Probleme mit meinen, ob Haare oder Bart die sind immer zuverlässig